Auktion: Bundesnetzagentur will Nutzung von Frequenzen verlängern



Informationsportal Cybersicherheit interne Portal Nachrichten

TSEC NEWS (572 Quellen): 11.08.22 Perofrmance fix. Download Android App Android App von Team IT Security


Informationsportal Cybersecurity Chronologie für Nachrichtenthemen


Auktion: Bundesnetzagentur will Nutzung von Frequenzen verlängern

golem.de

Die nächste Frequenzauktion soll im Jahr 2023 oder 2024 abgehalten werden. Die Bundesnetzagentur versucht nun, die Interessen alter und neuer Netzbetreiber zu versöhnen. (Long Term Evolution, Rechtsstreitigkeiten) ...

Komplette Nachricht lesen

Zur Startseite


➤ Ähnliche Beiträge für 'Auktion: Bundesnetzagentur will Nutzung von Frequenzen verlängern'

Telefónica verklagt die Bundesnetzagentur wegen anstehender 5G-Auktion

vom 95.44 Punkte
2019 versteigert die Bundesnetzagentur die 5G-Frequenzen. Schon der Entwurf für die Auktion sorgte im Grunde bei allen Mobilfunkbetreibern für Unmut. Den einen gingen die Bedingungen zu weit, den anderen wieder nicht weit genug – zufrieden schien

Auch die Telekom verklagt nun die Bundesnetzagentur wegen anstehender 5G-Auktion

vom 91.73 Punkte
Noch bevor der Aufbau eines 5G-Netzes beginnen kann, wird die Bundesnetzagentur die entsprechenden Frequenzen noch zu Beginn des jungen Jahres versteigern. Bei den drei Netzbetreibern des Landes schrillen dabei die Alarmsirenen, so verklagt mittlerweile

Homann: Bundesnetzagentur warnt, 5G-Auktion künstlich zu verlängern

vom 79.1 Punkte
Die 5G-Auktion ist nun in der 11. Woche. Zeit für den Chef der Bundesnetzagentur davor zu warnen, die Auktion einfach künstlich zu verlängern, und den Telekom-Chef für seine Aussagen rundzumachen. (Buglas, Glasfaser)

5G-Auktion: Bundesnetzagentur erhöht Mindestgebot deutlich

vom 71.26 Punkte
Die Bundesnetzagentur hat offenbar genug davon, dass die 5G-Auktion niemals endet. Dass die Behörde in einer laufenden Auktion die Mindestgebote anhebt, gab es noch nie. (Buglas, Bundesnetzagentur)

5G: Bundesnetzagentur wird Frequenzen auch lokal vergeben

vom 69.99 Punkte
Die Bundesnetzagentur wird der Industrie und Gemeinden lokale 5G-Frequenzen auf Antrag zuweisen. Die Versteigerung der Frequenzen bei 2 Gigahertz und 3,6 Gigahertz wurde angeordnet. (5G, Bundesnetzagentur)

Bundesnetzagentur: Regeln für Vergabe der 5G-Frequenzen beschlossen

vom 61.41 Punkte
Der Kompromiss für die Versteigerung der 5G-Frequenzen ist bestätigt. Ein flächendeckendes 5G-Netz werde es auf lange Sicht mit den Frequenzen nicht geben, meint der Bitkom. (Bundesnetzagentur, Handy)

5G-Auktion: Versteigerung der Frequenzen bringt 6,55 Milliarden Euro

vom 61.09 Punkte
Nach fast drei Monaten und 497 Runden ist die Versteigerung der 5G-Mobilfunkfrequenzen beendet. Insgesamt 6.549.651.000 Euro brachte die Auktion dem Bund ein, weit mehr als ursprünglich mit 3 bis 5 Milliarden Euro erwartet. Die Auktion dauerte läng

Statt Auktion: 1&1-Chef forciert Aufteilung der Frequenzen

vom 60.63 Punkte
Bei der Vergabe von Mobilfunkfrequenzen fordert der Chef der Telekommunikationsfirma 1&1, Ralph Dommermuth, einen Verzicht auf die bisher üblichen milliardenschweren staatlichen Auktionen. Es sollte eine „Industrielösung“ geben, bei der die v

Auktion: Bundesnetzagentur will Nutzung von Frequenzen verlängern

vom 59.83 Punkte
Die nächste Frequenzauktion soll im Jahr 2023 oder 2024 abgehalten werden. Die Bundesnetzagentur versucht nun, die Interessen alter und neuer Netzbetreiber zu versöhnen. (Long Term Evolution, Rechtsstreitigkeiten)

Bundesnetzagentur verbietet Verkauf und Nutzung von Wasservitalisierer

vom 57.84 Punkte
Es gibt offensichtlich Menschen, die sich Wasservitalisierer kaufen. Die wollen dann mit diesem Gerät das Wasser „energetisieren“ oder „strukturieren“. Sicher eine dolle Sache in der Eso-Szene. Jedenfalls hat die Bundesnetzagentur heute bekannt

3,6 GHz: Netzbetreiber müssen sich auf Lage bei 5G-Frequenzen einigen

vom 56.95 Punkte
Die Mobilfunkbetreiber behaupten, es liege an der Bundesnetzagentur, dass die ersteigerten 5G-Frequenzen noch nicht freigegeben seien. Doch die Behörde bestreitet dies und nennt einen anderen Grund. (5G-Auktion, Telekom)

5G-Auktion: Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

vom 54.08 Punkte
Telekom, Vodafone und Telefónica wollen es 1&1 Drillisch bei der 5G-Auktion schwermachen. Der Chef des Netzplanungsunternehmens Seim und Partner interpretiert die bisherige Auktion anders als ein Professor vom ZEW. (Bundesnetzagentur, Telekom)

Team Security Diskussion über Auktion: Bundesnetzagentur will Nutzung von Frequenzen verlängern