Cookie Consent by Free Privacy Policy Generator website Energiespargeräte: Bundesnetzagentur warnt vor fragwürdigen Versprechen u

Portal Nachrichten

628 FEEDS: viele neue ai feets und Windows Tipps und Tricks. Diverse caching Probleme. 3.12.22.


➠ Energiespargeräte: Bundesnetzagentur warnt vor fragwürdigen Versprechen

Einfach das Gerät in die Steckdose stecken – und schon sinkt der Stromverbrauch, versprechen die Anbieter. Tatsächlich handelt es sich laut der Behörde oft um falsch zusammengesteckte Apparate ohne Prüfsiegel....

➦ Nachrichten ☆ spiegel.de

➠ Komplette Nachricht lesen


Zur Startseite

➤ Ähnliche Beiträge für 'Energiespargeräte: Bundesnetzagentur warnt vor fragwürdigen Versprechen'

Bundesnetzagentur warnt vor Energiespargeräten: Nutzlos und in Deutschland nicht zugelassen

vom 179.16 Punkte
Die Bundesnetzagentur warnt vor dem Kauf von sogenannten “Energiespargeräten”. Derartige Geräte versprechen, dass man sie nur in eine Steckdose stecken muss und schon würde der Stromverbrauch in der Wohnung sinken und damit die Stromrechnung günstiger ausfallen. Das solle dadurch möglich werden, weil diese Energiespargeräte, die auch als Energiesparboxen bezeichnet werden, angeblich den Stromfluss im Haushalt stabilisieren

Musterfeststellungsklage gegen Primastrom & Voxenergie: So nehmen Sie teil

vom 104.55 Punkte
Update 28.11.2022: Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat mitgeteilt, dass sich Kunden von Primastrom und Voxenergie ab sofort beim Bundesamt für Justiz kostenlos für die Musterfeststellungsklagen gegen die beiden Energieanbieter anmelden können. Sollten die Klagen Erfolg haben, hätten die teilnehmenden Verbraucher Anspruch auf Abrechnung zu den ursprünglich vereinbarten Preisen, wie die Verbraucherschützer erläutern. Zudem käme Schadeners

Energiespargeräte: Bundesnetzagentur warnt vor fragwürdigen Versprechen

vom 74.37 Punkte
Einfach das Gerät in die Steckdose stecken – und schon sinkt der Stromverbrauch, versprechen die Anbieter. Tatsächlich handelt es sich laut der Behörde oft um falsch zusammengesteckte Apparate ohne Prüfsiegel.

Energiepauschale: Bundesnetzagentur warnt vor Betrug

vom 67.07 Punkte
Der Verbraucherzentrale Bundesverband und die Bundesnetzagentur warnen vor Betrugsversuchen in Zusammenhang mit der Energiepauschale der Bundesregierung. Die Betrüger nutzen die Energiepauschale aus, um ihre Opfer auf eine Webseite zu locken, auf der diese ihre persönlichen Daten eingeben sollen. Das sei angeblich erforderlich, um die Energiepauschale zu erhalten. Die Bundesnetzagentur warnt hier auf ihrer Webseite: Aus aktuellem Anlass weisen wir darauf hin, dass gefälschte

Ab 1.12.: Besserer Schutz vor Telefonbetrug – neues Problem droht

vom 66.35 Punkte
Am 1. Dezember 2022 treten gesetzliche Neuregelungen zum besseren Schutz vor sogenanntem Call-ID-Spoofing in Kraft. Das teilt die Bundesnetzagentur mit. Um diese Bedrohung geht es Immer wieder verschleiern Kriminelle die wahre Herkunft eines eingehenden Anrufs, indem sie im Telefondisplay der angerufenen Person eine gefälschte Rufnummer anzeigen lassen. Auf dem Telefondisplay des Angerufenen erscheint dann eine Telefonnummer aus Deutschland, obwohl der Anruf in Wahrheit von einer Ar

Bundesnetzagentur warnt vor vermeintlichen Energiesparboxen

vom 58.51 Punkte
Fragwürdige Versprechen und reichlich Mängel: Die Bundesnetzagentur hat im Onlinehandel feilgebotene Energiespargeräte unter die Lupe genommen.

Auch Bundesnetzagentur warnt: Vermeintliche Energiespargeräte aus dem Onlinehandel sind nutzlos

vom 56.26 Punkte
Die Bundesnetzagentur warnt aktuell vor einer Betrugsmasche im Onlinehandel. Fragwürdige Energiesparboxen werden beworben, ihr Nutzen ist jedoch mehr als fraglich. Wir haben die Details.

Auch Bundesnetzagentur warnt: Vermeintliche Energiespargeräte aus dem Onlinehandel sind nutzlos

vom 56.26 Punkte
Genau wie die Verbraucherzentrale warnt nun auch die Bundesnetzagentur vor vermeintlichen Energiespargeräten im Online-Handel. Was Nutzer jetzt beachten sollten, fassen wir hier zusammen.

Bundesnetzagentur legt Entwurf für 5G-Frequenzauktion vor – zum Unmut der Mobilfunkanbieter

vom 45.66 Punkte
Die Bundesnetzagentur hat den finalen Entwurf für die anstehende 5G-Frequenzauktion vorgelegt. Dabei gehen die Ansichten der Bundesbehörde und der Mobilfunkanbieter aber extrem auseinander. Denn letztere machen in den sozialen Netzwerken bereits eifrig

Mobiles Breitband in Deutschland: Bundesnetzagentur & Provider veröffentlichen neue Zahlen zur Abdeckung

vom 43.26 Punkte
Erst vor wenigen Wochen hat die Funkloch-Karte für große Diskussionen und einen kleinen Schlagabtausch zwischen den Mobilfunkbetreibern und der Bundesnetzagentur gesorgt. Jetzt beschäftigt sich die Bundesnetzagentur mit einem sehr ähnlichen Thema,

Auch die Telekom verklagt nun die Bundesnetzagentur wegen anstehender 5G-Auktion

vom 42.06 Punkte
Noch bevor der Aufbau eines 5G-Netzes beginnen kann, wird die Bundesnetzagentur die entsprechenden Frequenzen noch zu Beginn des jungen Jahres versteigern. Bei den drei Netzbetreibern des Landes schrillen dabei die Alarmsirenen, so verklagt mittlerweile

Bundesnetzagentur zieht auch 2019 Millionen Produkte aus dem Verkehr

vom 42.06 Punkte
Wie die Bundesnetzagentur mitteilt, habe man im Jahr 2019 4,5 Millionen unsichere Produkte gesperrt. In der Online-Marktüberwachung hat die Bundesnetzagentur den Verkauf von rund 3,5 Millionen Produkten verboten. Diese Geräte können Funkstörungen

Team Security Diskussion über Energiespargeräte: Bundesnetzagentur warnt vor fragwürdigen Versprechen